Lebe Deine Fähigkeiten

Seit 28 Jahren unterstütze und begleite ich Menschen in deren Bestreben ihr volles Potenzial zu erkennen und zu nutzen 

Jeder Mensch hat individuelle Stärken, selbstredend auch derjenige mit einer Behinderung. Auch bei ihm geht es in erster Linie um seine Fähig-keiten und nicht um die Reduzierung auf seine Un-fähigkeit.

Mein Herzensprojekt und Ziel ist es, Menschen in ihrem so SEIN zu unterstützen und ihnen zu helfen, ihr volles Potenzial, ein erfülltes Leben zu leben, zu entdecken und auszuschöpfen.


Kern ist das Statemanagementin dem es darum geht die eigenen Gefühle in den Griff zu bekommen, um besser mit sich und mit anderen zu kommunizieren. Zwei wesentliche Bereiche sind Gedanken - und Sprachhygiene. Wir werden zu dem was wir denken.


Die Idee zu "Handicaptaucher" ist vor ca.6 Jahren entstanden als ich mir Webinare angeschaut habe, in denen es um die Frage ging:

Was ist meine Berufung? 

Wofür schlägt mein Herz? 


Das Tauchen meldete sich und der Bereich Coaching und Betreuung.


Aus der Schnittmenge ist dann später das Projekt "Handicaptaucher" geworden


Ganz zu Anfang hab ich gedacht, dass die Seite Handicaptaucher eine Möglichkeit sein kann um mit den vielen Menschen, die ich übers tauchen kennenlerne, in Kontakt zu kommen und oder zu bleiben. Also eine Spaß, Hobby und Kontaktseite sozusagen.


Dann kam Corona  ins Spiel und nichts mehr war wie vorher. Inzwischen ist "Handicaptaucher" 

so viel mehr geworden. 


Zuvor bin ich in meiner Tätigkeit als Medizinproduktberater viel gereist und habe pro Woche circa 40 Einzelberatungen gehabt. Also von morgens bis abends. Das war sehr anspruchsvoll und anstrengend. 


Was mir dabei große Zufriedenheit vermittelt hat war, den Hilfe - und Ratsuchenden Unterstützung geben zu können. Sie haben Konzepte an die Hand bekommen, mittels derer sie nicht nur kurzfristig, sondern vor allen Dingen mittel und langfristig, ihr Leben lebenswerter gestalten konnten.


Mit anderen Worten habe ich mich in das Leben anderer Menschen investiert.


An diesem Prozess andere Menschen zu begleiten, aktiv beteiligt sein zu dürfen und zu können und deren Ent-wicklung mitzuerleben, war und ist für mich großartig und erfüllend.


Berufung 


2014 beendete ich nach 5 1/2 Jahren und insgesamt über 5000 Einzelberatungen diesen Abschnitt meines Lebens als Andullationstherapeut, in welchem ich mich professionell habe begleiten lassen und machte mich auf Missionssuche sozusagen.


Für die gemachten Erfahrungen und die Begleitungen bin ich sehr dankbar. Einer meiner wahren Schätze, die mir keiner mehr nehmen kann.

 

Die Idee, die hinter Handicaptaucher steht, und die möglicherweise für Dich und vielleicht auch für andere eine Inspiration sein kann, hat Ihren Ursprung in einem schon 1989 erlittenen Tauchtrauma.

In der Rubrik "über mich" kannst Du mehr darüber lesen.


Im Dezember 2011 hatte ich 22 Jahre nach diesem erlittenen Trauma die Herausforderung angenommen und als Prothesenträger erneut meinen Kopf unter Wasser gesteckt und meinen Tauchschein bei einem professionellen Dive Instructor gemacht. 

Stück für Stück habe ich mich meinen alten Ängsten von damals gestellt und sie unter Wasser erneut durchlebt.

So wurde ich zum Handicaptaucher im doppelten Sinne.

Heute stehen über 330 Tauchgänge in meinem Logbuch

Wie wunderbar.

Mein besonderer Dank gilt meinem alten Freund Claus, der mir damals in 2011 Mut zugesprochen hat und der mich über und unter Wasser in diesem schwierigen Prozess begleitet hat.

Von Herzen Danke Claus!


Dir, der Du gerade diese Zeilen liest, Dir rufe ich zu : Gib Deine Träume nicht auf und glaub an Dich. 

Ich tue es jetzt schon ohne Dich zu kennen. Du bist viel grösser als Du denkst und kannst viel mehr als Du glaubst.

Mit ein wenig oder auch etwas mehr Unterstützung und Coaching kann so ein "Claus" da schon den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Und wenn Du Unterstützung brauchst bei ETWAS und alles passt, kann ich vielleicht "Dein Claus" sein. Wer weiß...

Gut Ding braucht Weile


Wusste ich von Anfang an was aus der Seite "Handicaptaucher" mal wird?


nein

Was ist aus der Seite geworden?


Mein Herzensprojekt

Die Idee, was das Projekt für mich bedeutet und möglichweise für andere bedeuten kann, ist größer geworden und gewachsen. 


So wie ich. Komm doch mit......

Es geht um "Intelligentes Teilen" zum Nutzen Aller


Das Tauchen passt aufgrund meiner eigenen Geschichte perfekt in die Situationen der Menschen.

Corona hat Probleme in den allermeisten Fällen beschleunigt und sichtbar, spürbar und wahrnehmbarer gemacht. 


Jeder braucht jeden. 

Wir stehen vor großen Herausforderungen und können gestärkt aus ihnen hervorgehen wenn wir unzufrieden genug sind und den brennenden Wunsch verspüren, dass sich etwas verändern muss.


Dieses "ETWAS" sind wir. Ein weiser Philosoph hat gesagt: Wenn Du die Dinge ändern willst, ändere Deine Einstellung, Dein Denken und daraus entsteht das veränderte Handeln, das dann wiederum das Denken befeuert.


Bitte gehe in Dich

Bist Du an der Stelle Deines Lebens zu sagen:

JA, ich bin unzufrieden oder unglücklich genug damit wie mein Leben verläuft

  • Bitte sei Dir im Klaren, dass nachhaltige Veränderung nur darüber zu Stande kommt, dass Du anfängst Deine Überzeugungen, Glaubenssätze und Handlungsmuster auf den Prüfstand zu stellen? 
  • Dein Navigationssystem muss möglicherweise neu kalibriert werden
  • Du kannst Dir selbst nie aus dem Weg gehen. Wo auch immer Du hingehst, triffst Du auf Dich.
  • Deshalb geht es um das Innen. "Wie das Innen so das Außen"

Hast Du ein klares "JA"?

Wenn JA, herzlich willkommen!

Natürlich bekommst Du Unterstützung und Begleitung auf Deinem Weg


Du brauchst nicht vor dem Schmerz Deiner Vergangenheit kapitulieren und Dich nur so irgendwie durchschlagen.

Wenn es in unserer Seele drunter und drüber geht, wird sich das über kurz oder lang auch zeigen und unsere seelische Gesundheit und unsere Beziehungen beeinflussen.

Sich von den Umständen des Lebens abhängig zu machen und diese über glücklich oder traurig, durcheinander oder wütend entscheiden zu lassen, ist keine schöne Art und Weise zu leben.

Wenn Du unsicher bist, helfe ich Dir gerne herauszufinden was es noch braucht für Deine Klarheit.

Wenn Du die Dinge ändern möchtest, wie Du die Dinge anpackst, musst Du zuerst die Art und Weise ändern, wie Du über die Dinge denkst.

Dabei kann ich Dich unterstützen. Gerne Hand in Hand.

Die Basis für ein Weiterkommen ist an Möglichkeiten im Leben zu glauben und sie zu ergreifen. Es ist wichtig sich auf das zu fokussieren was werden kann und nicht auf was noch nicht da ist!

Das ist in schwierigen Lebensphasen leichter gesagt als getan. Auch bei mir gab und gibt es solche Phasen. Meistens wünschen wir uns, das Situationen und Gefühle einfach weggehen sollen. Das bedeutet wir wollen sie uns nicht näher anschauen.

Warum eigentlich nicht?

Na, weil wir uns mit den Gefühlen identifizieren und auf einmal glauben wir sind unsere Gefühle. Ein Beispiel soll uns helfen das besser zu verstehen.

Nehmen wir mal an wir fühlen uns Macht-los und ergründen nicht woher dieses Gefühl kommt. Warum sollten wir es denn ergründen wollen wenn wir es weghaben wollen weil es sich so schrecklich anfühlt.

Das heißt, wir verschließen die Augen und hoffen, dass es dann weg ist. In der weiteren Folge kommt es dann zur Identifikation. Aus macht-los wird die Macht-losigkeit. Wenn Du es nicht auf den Tisch legen kannst ist es eine Verzerrung. 

Macht-los bedeutet wir sind die Macht los. Die Macht etwas zu verändern. Und zwar unser Denken. Wir handeln auf Grund von Emotionen. Diese kommen über das Denken, dass etwas nur so oder so sein kann. Dabei könnte es eben auch ganz anders sein.

Du siehst, Unterstützung in diesem "Dschungel" ist wichtig und manchmal sogar unabdingbar und zwingend notwendig.

Es braucht Mut zur Veränderung!

Viele Menschen sind sich nicht oder nicht mehr bewusst, dass sie einzigartig sind Sie wissen nicht oder nicht mehr, wo ihre Stärken liegen, sie glauben nicht oder nicht mehr an sich und ihre Fähigkeiten.

Woher ich das weiß? 

Ich habe es selbst durchlebt

Ich war meinen Selbst-wert-los 

Ich fühlte mich selbst wertlos

Durch einen Arbeitsunfall wurde ich 1980  im Alter von 20 Jahren zum Prothesenträger. Durch einen Herzinfarkt musste ich 1993 zusätzlich erfahren, was Gesundheit bedeutet, und wie schnell man in ein tiefes Loch fallen kann wenn sich die eigenen Lebensumstände ändern.

Seit 1994 coache ich Menschen in unterschiedlichen Bereichen und begleite sie auch beruflich in der Umsetzung auf dem Weg zu nachhaltigem Erfolg und einem umfassenderem Verständnis von HABEN und SEIN.


Ein Grundprinzip von mir lautet authentisch zu sein. Ich war schon in dem dunklen Keller wo niemand alleine hin möchte. 

Jeder meiner Kompetenzbereiche ist gelebte Erfahrung.

Danke an alle, die an mich geglaubt haben und mir Licht gespendet haben in schwierigen und finsteren Momenten meines Lebens.

Danke an alle, die mir bis heute zur Seite stehen.

Denk nicht so verbissen daran wo Du lieber wärst. 

Mach das Beste aus dem wo Du gerade bist

Stöbere doch ein bisschen auf der Seite rum und wenn Du magst tritt mit mir in Kontakt.


Weiter unten geht es

 "Zum Onlinekalender" 

Dort kannst Du Dir im Kalender ein kostenloses Erstgespräch mit mir sichern.

Das wäre sicherlich nicht die Schlechteste Idee oder was meinst Du?

"Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt"

Ich würde mich freuen, Teil Deines Weges, Deiner Reise sein zu dürfen, um Dich ein Stück auf Deinem Weg zu begleiten.

P.S: So ein Claus kann auch Jörg heißen :-))


In Zuversicht

Dein Handicaptaucher

Jörg Othmer